Beta Version

Cerca

Vatican News

Papstbotschaft zur Irlandreise: Jugend auf Zukunft vorbereiten

Bevor es für Franziskus losgeht, hat er den Katholiken Irlands und den Teilnehmer des Weltfamilientreffens in Dublin in einer Videobotschaft auf die Bedeutung der Erziehung hingewiesen. Der Papst nimmt am Wochenende an dem Treffen teil.

Mario Galgano – Vatikanstadt

Die Jugend auf die Zukunft vorbereiten, so lautet der Wunsch des Papstes, den er seinen irischen Gastgebern mit auf dem Weg gibt. In der Videobotschaft, die Franziskus am Dienstagabend richtete, geht er auf die Bedeutung der Familie ein. Denn die Familie nähme einen besonderen Platz in der Gesellschaft ein und trage zu einer besseren Zukunft für die Jugend bei.

Zum Nachhören

Gegenseitig treffen und unterstützen

 

Die Videobotschaft wurde bei der Eröffnung des Treffens in Dublin am Dienstag vorgestellt. Und gerade diese Zusammenkunft biete eine gute Gelegenheit, „um sich gegenseitig zu treffen und zu unterstützen“, so der Papst und nennt dann auch die Gefahren, denen die Familien heutzutage ausgesetzt seien. Zum Abschluss seiner Botschaft bedankte er sich bei allen, die sich an seiner Reise beteiligten und mithelfen. Er hoffe, dass in Irland die Einheit und Versöhnung „zwischen allen Christgläubigen“ gefördert werde und wünschte einen dauerhaften Frieden, „das der Traum Gottes für die gesamte Menschheitsfamilie ist“.

Hier der Text zur Videobotschaft in einer Arbeitsübersetzung:

Liebe Freunde, während ich mich auf die Reise vorbereite, die mich in wenigen Tagen nach Irland führen wird, um am Weltfamilientreffen teilzunehmen, sende ich einen herzlichen Gruß an das gesamte irische Volk: „I’m excited to think I’ll come back to Ireland!

Wie ihr wisst, ist das Weltfamilientreffen eine Feier, die die Schönheit des Plan Gottes für die Familie aufzeigen will. Das Treffen bietet den Familien aus der ganzen Welt auch eine Gelegenheit, sich zu treffen und gegenseitig in ihrer besonderen Berufung zu unterstützen. Die Familien müssen heutzutage mit verschiedenen Herausforderungen auskommen, um mit ihren Bemühungen die treuevolle Liebe zu verwirklichen. Auf diese Weise ziehen sie ihre Kinder mit der Vermittlung der guten Werte groß und sind Teil der Gemeinschaft, als gütige Hefe, die der Liebe und der gegenseitigen Pflege dient. Das wisst ihr aber bereits.

Ich hoffe, dass diese Gelegenheit eine erneute Ermutigung für die Familien aus den verschiedenen Gegenden der Welt sein wird, insbesondere für jene Familien, die in Dublin teilnehmen werden. Möge dieses Treffen daran erinnern, welchen Stellenwert die Familie im Leben der Gesellschaft hat und dass sie zur Schaffung einer besseren Zukunft für die Jugend beiträgt. Die Jugend ist die Zukunft! Es ist sehr wichtig, die Jugend auf die Zukunft vorzubereiten, und zwar in der Gegenwart, aber mit der Verwurzelung in der Vergangenheit: die Jugend und die Großeltern. Das ist ganz wichtig.

Auch wenn der eigentliche Grund meines Besuchs in Irland das Weltfamilientreffen ist, so möchte ich, dass dieses Treffen alle Teile der irischen Familie umarmt. Ich bete insbesondere für das Wachstum der Einheit und der Versöhnung zwischen allen Christgläubigen, als Zeichen jenes dauernden Friedens, der der Wunsch Gottes für die gesamte Menschheitsfamilie ist. Ich weiß, dass viele Menschen sich aktiv auf meinen Besuch beteiligen. Ich möchte alle ganz herzlich danken. Ich bitte jeden darum, für dieses Treffen zu beten, damit es ein Augenblick der Freude aber auch der Ruhe sein wird, möge es auch die Zärtlichkeit der sanften Liebe Jesu sein für alle Familien und wahrlich für jedes Kind Gottes. Ich bekunde meine Nähe, versichere mein Gebet und lade euch ein, für mich zu beten. Das brauche ich. Von Herzen will ich euch mein Segen erteilen.

God bless you all. The Father, the Son and the Holy Spirit.

(vatican news)

22 August 2018, 11:04