Beta Version

Cerca

VaticanNews
Der Petersplatz am Sonntag Der Petersplatz am Sonntag  (Vatican Media)

Franziskus würdigt Clara Fey und betet für Zentralafrika

Papst Franziskus hat im Anschluss an das Regina Coeli-Gebet von diesem Sonntag die neue Selige Clara Fey gewürdigt. Außerdem erinnerte er an die Gewaltausbrüche in der Zentralafrikanischen Republik, bei denen erst kürzlich auch ein Priester ums Leben gekommen ist.

Christine Seuss - Vatikanstadt

„Gestern ist in Aachen Clara Fey selig gesprochen worden, die Gründerin der Kongregation der Schwestern vom armen Kinde Jesus, die in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts gelebt hat,“ so der Papst vor Tausenden von Pilgern. „Danken wir Gott für diese eifrige Zeugin des Evangeliums, fürsorgliche Erzieherin der benachteiligten Jugend.“

Außerdem lud er angesichts der jüngsten Ausschreitungen in der Zentralafrikanischen Republik zum Gebet für das Land auf, in dem er selbst Ende November 2015 das Heilige Jahr der Barmherzigkeit eingeläutet hatte. „Ich lade dazu ein, für die Bevölkerung der Zentralafrikanischen Republik zu beten“, so der Papst am Fenster des Apostolischen Palastes, „ein Land, das ich bereits besuchen durfte und das ich im Herzen trage, und in dem es in den vergangenen Tagen zu schwerwiegender Gewalt mit mehreren Toten und Verletzten kam, unter ihnen auch ein Priester.“ Der Herr möge allen dabei helfen, „Nein zur Gewalt und zur Rache zu sagen, um gemeinsam den Frieden zu schaffen.“

Hier zum Nachhören

Im Anschluss grüßte der Papst noch verschiedene Pilgergruppen, unter ihnen die neuen Schweizer Gardisten und ihre Familien sowie die Mitglieder der italienischen Kinderschutzorganisation METER, die er dazu ermunterte, in ihrem Einsatz für das Kindeswohl nicht nachzulassen. In Italien wird an diesem Sonntag zum 22. Mal der „Tag gegen Pädophilie“ begangen, den die von Don Noto gegründete Kinderschutzorganisation ins Leben gerufen hat.

(Vatican News)

06 Mai 2018, 12:10