Cerca

Vatican News

Amazonas-Bischof: Überrascht vom Papst

Wie der Vatikan an diesem Samstag mitgeteilt hat, wurde das Vorbereitungsdokument zur Amazonien-Synode beschlossen, das in Kürze an die betroffenen Bischofskonferenzen und Organisationen verschickt werden soll – einschließlich eines Fragebogens. Die Teilnehmer der Vorbereitungsarbeiten sind zufrieden.
Zum Nachhören: Bischof Kräutler über die Versammlung mit dem Papst

Neue Wege in der Seelsorge sowie im Umweltschutz – das sind die Themen der für Herbst 2019 geplanten Amazonas-Synode. Festgelegt wurden sie beim ersten Vorbereitungstreffen, das am Donnerstag und Freitag in Rom stattfand. Für den emeritierten Amazonas-Bischof Erwin Kräutler, der aus Österreich stammt, war das Treffen in Rom ein voller Erfolg, wie er gegenüber Vatican News sagt:

„Ich bin sehr überrascht, dass Papst Franziskus die ganze Zeit mit uns in der Versammlung gewesen ist. Ich finde, das ist etwas ganz außergewöhnliches. Er hat zwar nicht gesprochen, denn von Anfang an sagte er, dass er nur zuhören wolle.“

In dem dünn besiedelten Gebiet in Lateinamerika mit weit verstreuten Gemeinden gibt es meist zu wenige Priester, um die Seelsorge für alle Gläubigen sicherzustellen. Deshalb vermuten viele, dass bei der Amazonas-Synode vielleicht über das Thema Zölibat gesprochen werde. Dazu äußerte sich Bischof Kräutler nicht, aber ganz allgemein sei das Gesprächsklima sehr positiv gewesen, befand er.

„Wir alle konnten uns einbringen und zwar zu jeden Punkt. Das ist sehr wichtig. Wir versuchten, dass Beste aus diesem Dokument zu machen, damit es ein guter Vorbereitungstext wird. Ich hoffe, dass das weiter gut geht.“

Dem Vorbereitungsgremium für die Synode gehören unter Leitung des Generalsekretärs der Bischofssynode, Kardinal Lorenzo Baldisseri, 18 Mitglieder des Synodenrates an sowie 13 externe Experten verschiedener Disziplinen. An dem Treffen nahm auch ein Vertreter indigener Völker aus Amazonien teil.

„Pater Justino aus Amazonien war als Indigenen-Vertreter bei uns und hat sich sehr gut eingebracht. Er hat von Herzen gesprochen und der Papst war ganz begeistert. Dieser Pater war der einzige Indigene, der bei dieser Versammlung mitgemacht hat.“

(kna/vatican news – mg)

14 April 2018, 13:31