Cerca

Vatican News
Papst Franziskus Papst Franziskus  (@Vatican Media)

Papst betet für Opfer der Katastrophe in Papua-Neuguinea

Papst Franziskus hat mit großer Trauer von den vielen Toten in Papua-Neuguinea erfahren, die wegen des Erdbebens ihr Leben verloren haben.

Franziskus vertraue die Seelen der Opfer der Barmherzigkeit Gottes an und sende sein tiefes Beileid den Hinterbliebenen, teilte der Vatikan am Dienstagabend mit. Den Betroffenen der Katastrophe bekunde der Papst seine Nähe im Gebet. Papst Franziskus segne und tröste all jene, die in dieser Zeit der Prüfung trauern und all jene, die im Katastrophengebiet im Dienst der Nothilfe stehen.

Mehr als eine Woche nach dem schweren Erdbeben im Pazifikstaat Papua-Neuguinea wird das Ausmaß der Schäden immer deutlicher. Nach einer neuen offiziellen Bilanz vom Dienstag kamen mindestens 75 Menschen ums Leben - deutlich mehr als bislang vermutet. Die Behörden vor Ort sprechen sogar von mindestens 100 Toten. Mindestens 17.000 Menschen mussten in Notunterkünfte gebracht werden. Das Beben der Stärke 7,5 ereignete sich am Montag vergangener Woche in einer abgelegenen und dichtbewaldeten Region, mehr als 500 Kilometer von der Hauptstadt Port Moresby entfernt.

(vatican news/reuters/afp - mg)

06 März 2018, 22:33