Cerca

Vatican News
Papst Benedikt und sein Bruder Georg Ratzinger Papst Benedikt und sein Bruder Georg Ratzinger 

Vatikan dementiert Aussagen über Krankheit von Benedikt XVI.

Die Meldungen über eine angebliche „lähmende oder degenerative Krankheit“ von Benedikt XVI. sind falsch. Mit diesen Worten hat das vatikanische Presseamt Medienberichte über den Gesundheitszustand des emeritierten Papstes zurückgewiesen.

Benedikt XVI. werde im April 91 Jahre alt und habe selbst kürzlich gesagt, er spüre eine altersübliche Schwäche, „wie es in diesem Alter normal" sei, heißt es in der kurzen Mitteilung aus dem Vatikan.

 

Deutsche Medien hatten zuvor besorgte Berichte über den Gesundheitszustand des emeritierten Papstes verbreitet, die in der Folge auch der deutsche Dienst von Vatican News übernahm. Die Zeitschrift „Neue Post" zitierte den älteren Bruder Benedikts, Georg Ratzinger, mit den Worten: „Inzwischen muss er immer wieder auf den Rollstuhl zurückgreifen." Die größte Sorge sei, „dass die Lähmung irgendwann aufs Herz gehen könnte. Und dann kann es schnell vorbei sein". Der frühere Regensburger Domkapellmeister sagte demnach weiter, er bete täglich "für eine gute Sterbestunde für mich und meinen Bruder".

Benedikt XVI. hatte am 11. Februar 2013 überraschend seinen Rücktritt zum Monatsende angekündigt. Seither lebt er zurückgezogen im Kloster „Mater Ecclesiae" in den vatikanischen Gärten. In einem Brief an die italienische Tageszeitung „Corriere della Sera" schrieb er vor kurzem: „Langsam schwinden die physischen Kräfte, innerlich bin ich auf dem Pilgerweg nach Hause."

(kap – gs)

15 Februar 2018, 17:52