Cerca

Vatican News
Logo der Papstreise nach Bangladesch Logo der Papstreise nach Bangladesch 

Videobotschaft: Franziskus freut sich auf Bangladesch

Wenige Tage vor seiner nächsten Asienreise hat sich der Papst in einer Videobotschaft an Bangladesch gewandt. Franziskus besucht das Land ab dem 30. November; zuvor hält er sich einige Tage im Nachbarstaat Myanmar auf.

„Ich freue mich auf das Zusammensein mit euch“, wendet sich Franziskus in der Botschaft direkt an Bangladeschs Bevölkerung. Er komme als Botschafter der „Versöhnung, Vergebung und des Friedens“, so der Papst. Die katholische Gemeinschaft wolle er im Einsatz für die Menschenwürde bestärken - „insbesondere der Ärmsten und Bedürftigsten“.

Papstvideobotschaft für Bangladesch

Weiter steht der Papstbesuch im Zeichen des interreligiösen Dialoges; so wird Franziskus in Bangladesch ein ökumenisch-interreligiöses Friedenstreffen leiten. „Ich freue mich besonders, in Ramna die religiösen Führer zu treffen. Wir leben in einer Zeit, in der die Gläubigen und Menschen guten Willens an jedem Ort dazu aufgerufen sind, das gegenseitige Verstehen und den Respekt zu fördern und sich als Mitglieder der einen Menschheitsfamilie gegenseitig zu unterstützen.“

Damit sein Besuch „Quelle der Hoffnung und Ermutigung für alle“ sein könne, bittet der Papst um Gebet für seine Reise nach Bangladesch.

 

(rv 21.11.2017 pr)

21 November 2017, 12:59