Beta Version

Cerca

VaticanNews
Der Papst mit dem Lamborghini Der Papst mit dem Lamborghini  

Papst lässt Luxus-Lamborghini versteigern

Das sieht man nicht oft im Vatikan: ein nagelneuer weißer Lamborghini parkte Mittwochmorgen vor dem Haus, in dem der Papst wohnt, Franziskus selbst bewunderte das automobile Schmuckstück und schrieb mit einem Marker einen Gruß auf die weiße Motorhaube. Keine Sorge, der Papst lässt seinen Ford Focus nicht zugunsten des Sportwagen stehen: Der Lamborghini wird versteigert, der Erlös geht an Bedürftige.

Ein Teil fließt in den Wiederaufbau der christlich besiedelten Ninive-Ebene im Irak, für den sich die päpstliche Stiftung „Kirche in Not“ einsetzt, hieß es aus dem Vatikan. Außerdem will der Papst mit der Gemeinschaft „Papa Giovanni XXIII“ Frauen helfen, die Opfer von Menschenhandel und Zwangsprostitution geworden sind. Schließlich unterstützt Franziskus mit dem Geld aus der Sportwagen-Versteigerung zwei italienische Organisationen, die in Afrika Frauen und Kindern aus der Armut helfen: GICAM und „Amici del Centrafrica“ („Freunde Zentralafrikas“). 

Der weiße Lamborghini ist ein Sondermodell der Huracan-Reihe. Der Autobauer aus dem italienischen Sant´Agata Bolognese hat es eigens als Geschenk für den Papst gefertigt, wohl wissend, dass dieser nicht gerade eine Vorliebe für Luxusgüter, aber immer Verwendung für Spendengelder hat. Die Versteigerung übernimmt das britische Auktionshaus Sotheby´s.

 (rv 15.11.2017 cs)

15 November 2017, 15:20