Cerca

Vatican News
Ein schönes Paar: Aung und Franziskus Ein schönes Paar: Aung und Franziskus  (AFP or licensors)

Myanmar: Papsttreffen mit General vorverlegt

Die Begegnung war eher kurzfristig anberaumt worden: Papst Franziskus wollte bereits am Montagabend den Oberbefehlshaber der Armee von Myanmar, General Min Aung Hlaing, treffen. Die Begegnung sollte am Sitz des Erzbischofs von Rangun, Kardinal Charles Maung Bo, stattfinden, wie Vatikansprecher Greg Burke mitteilte. Die private Unterredung war erst vor einer Woche ins Reiseprogramm aufgenommen worden und ursprünglich für Donnerstag geplant. Kardinal Charles Maung Bo, Erzbischof von Rangun, hatte dem Papst dazu geraten.

Mit der Begegnung am Abend wird der Papst den Armeechef noch vor dem Staatspräsidenten und der Staatsberaterin und Außenministerin Aung San Suu Kyi treffen; diese Termine sind für Dienstag in der Hauptstadt Naypyidaw vorgesehen. Danach wird Franziskus bei der Begegnung mit Vertretern der Zivilgesellschaft, der Politik und des Diplomatischen Corps seine erste Rede halten. Es wird erwartet, dass er dabei auf die Lage in dem Land eingeht, in dem bis 2010 eine Militärdiktatur herrschte.

Min Aung Hlaing ist seit 2011 Oberbefehlshaber. Das Militär in Myanmar hat nach jahrzehntelangem Militärregime noch immer große Macht im Land. Medienberichten zufolge unterhält der General gute Beziehungen zu China. Die Armee unter seinem Befehl ist unter anderem auch für Militäraktionen und Vertreibungen der muslimischen Minderheit der Rohingya in der Region Rakhine verantwortlich. Umgekehrt hat Hlaing sich laut Medienberichten früher auch mäßigend mit Blick auf den Konflikt geäußert.

(kna gs)

27 November 2017, 13:49