Cerca

Datum05/01/2018

Newsletter von Vatican News 5.1.2018

Können Sie den Newsletter nicht sehen?  Online ansehen

Vatican News

Newsletter

05/01/2018

Papst besucht Bambino Gesù in Palidoro
article icon

Papst Franziskus hat am Freitagnachmittag überraschend die Kinderklinik Bambino Gesù bei Palidoro in der Nähe des römischen Flughafens Fiumicino besucht. 

FOKUS VATIKAN

article icon

Franziskus ruft die katholischen Lehrer auf, sich auf drei Kernbereiche zu konzentrieren: Sie sollen eine Kultur der Begegnung fördern, die Zusammenarbeit zwischen Schule und Familie unterstützen und sich für den korrekten Umgang mit der Schöpfung einsetzen. 

video icon

Die Gebetsintention des Papstes für den ersten Monat des neuen Jahres ist den Menschen in Asien gewidmet, die aufgrund ihres Glaubens unter Diskriminierung und Verfolgung leiden.  

article icon

Der Päpstliche Rat zur Förderung der Einheit der Christen – kurz auch Ökumene-Rat genannt – sieht anlässlich der byzantinischen Weihnachten, die am 7. Januar gefeiert werden, positive Entwicklungen im Bereich der Ökumene. 

article icon

Der Präfekt der Klerus-Kongregation, Kardinal Beniamo Stella, ist hocherfreut: die neue App, die Priestern bei der Vorbereitung auf ihre Predigt helfen soll, ist ein voller Erfolg. 

FOKUS WELTKIRCHE

article icon

Nach mehr als einjähriger Unterbrechung hat der Libanon wieder einen Botschafter an den Vatikan entsandt. Antonio Raymond Andary (63) absolvierte am Freitag seinen Antrittsbesuch bei Papst Franziskus, wie das vatikanische Presseamt mitteilte. 

article icon

Attentate, über die (fast) niemand spricht: In Nigeria sind diese Woche bei einem Terrorangriff in einer Moschee mindestens zwölf Menschen getötet worden. Für den Erzbischof von Abuja, Kardinal John Olorunfemi Onaiyekan handelt es sich um ein Alarmzeichen, auf das die internationale Staatengemeinschaft achtgeben muss. 

article icon

Hilfe von oben: Die beiden Kirchen Deutschlands haben an diesem Freitag ein Impulsheft für die deutschen Sportler der Winterspielen im südkoreanischen Pyeongchang (9. bis 25. Februar) herausgegeben. 

article icon

Das politische Tauziehen um Jerusalem geht weiter, nachdem das israelische Parlament am Dienstag einen Gesetzesentwurf mit 64 zu 52 Stimmen angenommen hat, wonach künftig jedwede Abtretung von Teilen Jerusalems im Rahmen eines Friedensabkommens mit den Palästinensern mit einer Zweidrittelmehrheit in der Knesset angenommen werden muss. 

WEITERE NACHRICHTEN

article icon

Altersrekord im Vatikan: Der italienische Prälat Giuseppe Bordin bleibt für drei weitere Jahre als Kassenzuständiger für den Petersdom zuständig. Das Besondere daran ist, dass Bordin bereits 96 Jahre alt ist. 

article icon

In der Augsburger Messe hat am Donnerstag die ökumenische Glaubenskonferenz „Mehr“ begonnen. Diesmal nehmen daran laut Angaben der Organisatoren über 11.000 Menschen teil, mehr als je zuvor. 

article icon

Der Erzbischof von Ugandas Hauptstadt Kampala, Cyprian Kizito Lwanga, hat Kritik von Regierungspolitikern an der Kirche zurückgewiesen. Die katholische Kirche in Uganda werde auch künftig nicht zu politischen Themen schweigen, sagte der Geistliche laut der Tageszeitung „Daily Monitor“ vom Donnerstag. Die zuständigen Amtsträger forderte Lwanga auf: „Lest und verinnerlicht unsere Verfassung, ehe ihr andere Leute anprangert.“ 

article icon

Der neue Vorsitzende der katholischen Bischofskonferenz auf den Philippinen will einen „offenen Dialog“ mit der Regierung von Präsident Rodrigo Duterte. „Die Kommunikationskanäle sind offen“, sagte der Erzbischof von Davao, Romulo Valles, in einem am Freitag auf der Internetseite der Bischofskonferenz veröffentlichten Interview. 

article icon

Die USA haben die Missachtung der Religionsfreiheit in elf Staaten angeprangert. Die dortigen Regierungen verletzten systematisch das Recht der Bevölkerung auf freie Religionsausübung. 

 

Gehe zur Webseite  www.vaticannews.va

SOCIAL

 
 
Facebook
 
Twitter
 
YouTube
 
Instagram

Rechtliche Hinweise  |  Kontakt  |  Registrierung abmelden

Copyright © 2017-2019 Dicasterium pro Communicatione - Alle Rechte vorbehalten.