Suche

Vatican News
Bischof Felix Gmür von Basel Bischof Felix Gmür von Basel 

Schweiz: „Wir sind Ohr“

Bischof Felix Gmür hat in Bistum Basel den Synodalen Prozess eröffnet. Dazu lädt Basel gemeinsam mit den Bistümern Chur und St. Gallen mit der Kampagne „Wir sind Ohr“ Gläubige ein, in Gruppen gemeinsam zu beten und Fragen aus Rom zu beantworten.

„Papst Franziskus ermutigt das Volk Gottes, miteinander zu diskutieren, vor allem gut zuzuhören und Antworten auf zwei große Fragen zu suchen: 1. Wie soll die Kirche aussehen, damit die Menschen unserer Zeit die Frohe Botschaft von Jesus Christus hören und danach leben können? 2. Welche Schritte können wir selber tun?“, heißt in einer Botschaft von Bischof Gmür zur Eröffnung des synodalen Prozesses.

Miteinander beten, aufeinander hören

Im Rahmen der Weltsynode in der Schweiz lädt der Bischof alle Gläubigen dazu ein, „sich in Gruppen von mindestens fünf Personen zu organisieren. Beten Sie miteinander, hören Sie aufeinander, teilen Sie sich einander mit“, appelliert Gmür an alle Katholiken und Katholikinnen. Dabei sollten sie die Scheu vor anderen Meinungen beherzt ablegen: „Fruchtbar und lehrreich wird ein Gespräch, wenn sich Personen unterschiedlicher Überzeugungen, unterschiedlichen Alters und in unterschiedlichen Lebensumständen einander öffnen und gemeinsam nach dem weiterführenden Weg suchen.“

Was hilft, christlich zu leben?

In seiner Botschaft reagiert der Schweizer Bischof auch auf die Enttäuschung einiger Gläubiger hinsichtlich bestimmter Reformthemen: „Manche werden vielleicht sagen: Wir haben genug geredet, es braucht jetzt endlich Entscheidungen. Zudem sprechen die Fragen die heißen Eisen gar nicht an. Gefragt wird aber nicht nach Mehrheitsverhältnissen. Gefragt wird nicht nach dem, was man darf. Gefragt wird vielmehr nach dem, was hilft, christlich zu leben. Gefragt wird nach dem, was hilft, dem Reich Gottes Gestalt zu geben“, betont der Bischof. „Was hilft, damit ich und wir alle gemeinsam, damit wir, die Kirche, gemeinsam Jesus Christus entgegengehen?“

Auf der Internetseite zur synodalen Kampagne „Wir sind Ohr“ sind Optionen für die Gläubigen aufgelistet, wie sie sich selbst aktiv in den synodalen Prozess einbringen können. Weiter gibt es dort Informationen zum weltweiten synodalen Prozess, ein Synodengebet, das Gläubige vor ihren Diskussionen gemeinsam beten können sowie Plakate zur „Wir sind Ohr“-Kampagne. Darauf ist neben dem Slogan „Wir sind ganz Ohr für Ihre Stimme - #Synode2023“ ein Bild von Papst Franziskus abgebildet, der horchend seine Hand ans rechte Ohr führt.

(cath.ch – pr)
 

17 Oktober 2021, 16:03