Suche

Vatican News
P. Nikodemus Schnabel P. Nikodemus Schnabel 

Deutscher Benediktiner wird Migrantenseelsorger in Israel

Der deutsche Benediktinerpater Nikodemus Schnabel (42) von der Jerusalemer Dormitio-Abtei, übernimmt als neuer Patriarchalvikar die Verantwortung für die Migrantenseelsorge des Lateinischen Patriarchats in Jerusalem. Schnabel bestätigte seine Ernennung durch Patriarch Pierbattista Pizzaballa Vatican News diesen Montag. In Jerusalem folgt der Ordensmann auf Rafic Nahra, der wiederum als Nachfolger von Patriarchalvikar Hannah Kildani nach Nazareth berufen wird.

Auf Twitter schrieb der Ordensmann zu seiner Ernennung: „Freue mich sehr über die heutige Ernennung zum Patriarchalvikar für Migranten und Asylsuchende des Lateinischen Patriarchats von Jerusalem! Ein absolutes Herzensanliegen wird nun meine Aufgabe! Wir sind Weltkirche! Die Geflüchteten und ,Illegalen` sind genauso Kirche wie ich!"

Nikodemus Schnabel OSB von der Dormitio-Abtei in Jerusalem ist Ostkirchenexperte und Direktor des Jerusalemer Instituts der Görres-Gesellschaft. 2018/19 arbeitete er als Berater im neugeschaffenen Referat „Religion und Außenpolitik“ im Berliner Auswärtigen Amt. Für Radio Vatikan berichtete er jüngst in der Sendereihe „Beromsalem" über seine Erfahrungen in Berlin, Rom und Jerusalem. Außerdem stieß er  im Interview mit uns eine Debatte über ein gemeinsames Osterdatum an. 

„Wir sind Weltkirche! Die Geflüchteten und ,Illegalen` sind genauso Kirche wie ich!“

Weitere Ernennungen im Lateinischen Patriarchat von Jerusalem

Patriarchalvikar für die hebräischsprachigen Katholiken in Israel wird der polnische Priester Piotr Zelasko, bisher Pfarrer in Beerscheba. Die Neubesetzung der Hauptämter des Bistums sei nach kirchlichem Recht mit seiner Ernennung zum Patriarchen notwendig geworden, so Pierbattista Pizzaballa in einem Brief an die Kleriker und Gläubigen seines Bistums. Die Coronavirus-Pandemie habe den Entscheidungsprozess verlangsamt, gleichzeitig aber eine Prüfung der bisher geleisteten Arbeit ermöglicht.

Neuer Generalvikar des Patriarchats in Jerusalem wird demnach der bisherige Patriarchalvikar für Jordanien, Bischof William Schomali, der gleichzeitig das Amt des Patriarchalvikars für Jerusalem und Palästina übernehmen wird. In Amman folgt auf ihn der bisherige Direktor der Schulen des Lateinischen Patriarchats in Palästina, Pater Jamal Khader. Neuer Direktor der Schulen und Pfarrer von Ramallah wird Yacoub Rafidi.

Der Patriarchalvikar von Jerusalem, Weihbischof Giacinto-Boulos Marcuzzo (76), tritt laut Patriarchat in den Ruhestand, während der bisherige Kanzler des Patriarchats, Ibrahim Schomali, für Studien freigestellt wird. Zu personellen Veränderungen kommt es auch im Seminar des Patriarchats sowie in zahlreichen Pfarreien. Die neuernannten Pfarrer müssen ihr Amt laut Mitteilung bis zum 15. August antreten, bezüglich der anderen Ämter werde die Amtsübergabe von Fall zu Fall entschieden. Ferner kündigte Pizzaballa weitere Ernennungen zu einem späteren Zeitpunkt an.

(vatican news/kna - sst) 

05 Juli 2021, 13:56