Suche

Vatican News
Weihbischof Alberto Lorenzelli (links), hier mit Gläubigen im Jahr 2019 Weihbischof Alberto Lorenzelli (links), hier mit Gläubigen im Jahr 2019 

Chile: Geimpfte Bischöfe mit Corona im Krankenhaus

Zwei in Chile mit dem chinesischen Impfstoff Sinovac immunisierte Bischöfe haben sich mit dem Coronavirus infiziert.


Wie örtliche Medien berichten, handelt es sich dabei um Santiagos 76-jährigen Erzbischof Celestino Aos und um den 68-jährigen Weihbischof Alberto Lorenzelli. Beide wurden gemäß ihrem Alter Mitte März gegen Covid-19 geimpft.

Moderater Krankheitsverlauf

Sowohl Aos als auch Lorenzelli seien ins Krankenhaus der Katholischen Universität eingeliefert worden. Trotz eines bislang moderaten Krankheitsverlaufs sei eine Spitalsbehandlung angezeigt, um mögliche Komplikationen zu vermeiden, teilte die Chilenische Bischofskonferenz am Wochenende auf Twitter mit.

Über die Wirksamkeit der in vielen europäischen Staaten noch nicht zugelassen chinesischen Impfstoffe gab es zuletzt vermehrt Debatten. In klinischen Studien in Brasilien erzielte Sinovac eine Schutzwirkung von rund 50 Prozent gegen Infektionen mit dem Coronavirus. Schwere Krankheitsverläufe, die eine medizinische Behandlung erfordern, verhindert der Impfstoff nach Unternehmensangaben aber zu 80 Prozent.

(kap – pr)
 

13 April 2021, 09:44