Suche

Vatican News
Frauen im Gebet - weltweit vereint am 5. März Frauen im Gebet - weltweit vereint am 5. März 

Bischof Feige ermuntert zu Teilnahme an Weltgebetstag der Frauen

Der Gebetstag sei ein „beeindruckendes Zeichen der Solidarität“, sagte der Ökumene-Beauftragte der Deutschen Bischofskonferenz laut einer Aussendung am Montag. Der ökumenische Weltgebetstag der Frauen wird am 5. März stattfinden.

Er freue sich, dass trotz der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie die Gebetskette auch in diesem Jahr rund um den Erdball laufen werde, so der Magdeburger Bischof Feige. Die Initiative blicke auf eine lange Tradition zurück, und dank kreativer Ideen „zur coronakonformen Gestaltung“ und durch „innovative Formate wie die Übertragung eines Fernseh-Gottesdienstes und digitale Angebote“ bleibe die Initiative „auch in schwierigen Zeiten präsent“.

Er wünsche dem Gebetstag auch in diesem Jahr „die Aufmerksamkeit, die er verdient“. Gleichzeitig verlieh er seiner Hoffnung Ausdruck, dass die notwendigen Spenden zur weiteren Förderung von Hilfsprojekten für Frauen und Mädchen eingingen: „Sie sind besonders in den armen Ländern dieser Welt von den dramatischen Folgen der Pandemie und des Klimawandels vielfach hart getroffen. Daher ist die gelebte Solidarität des Weltgebetstags von größter Aktualität.“

 

Am ersten Freitag im März wird in mehr als 150 Ländern der Tag für Frieden, Gerechtigkeit und Frauenrechte begangen, den in Deutschland zwölf (Frauen-)Verbände unterschiedlicher christlicher Konfessionen ausrichten. Unter dem Motto „Worauf bauen wir?“ wird in diesem Jahr zur Teilnahme an digitalen Angeboten, am Fernsehgottesdienst und an Präsenzveranstaltungen unter Corona-Bedingungen eingeladen. Den Gottesdiensttext haben in diesem Jahr Frauen aus Vanuatu verfasst, eines Inselstaates, der besonders durch die klimatischen Veränderungen getroffen ist, wie die Veranstalter hervorheben.

Aufgrund der Corona-Krise stünden auch der Basisbewegung des Weltgebetstages schwere finanzielle Zeiten bevor: „Wir spüren die Auswirkungen der Corona-Krise und wir fürchten massive Kollekten-Einbrüche. Das betrifft sowohl unsere Unterstützung für die Partnerinnen weltweit als auch die Zukunft der ökumenischen Frauenbewegung in Deutschland“, schreiben die Veranstalter des Tages.

Besonders weisen sie auf die Fernsehausstrahlung eines vom Deutschen Weltgebetstagskomitee organisierten Gottesdienstes am Freitag um 19.00 Uhr über den Sender Bibel-TV aus. Dieser werde in einer Premiere zeitgleich auch über Youtube zu sehen sein. In ganz Deutschland laden die Veranstalter zur Teilnahme und Spende im Rahmen vieler lokaler und regionaler Einzelprojekte, besonders gestalteter Gottesdienste und Freiluft-Andachten sowie Ausstellungen ein. Besonderes Augenmerk gilt dabei der Gebetskette am 5. März: „Wir bauen darauf, dass das gemeinsame Gebet und die weltweite Solidarität uns gerade in schweren Zeiten Kraft geben und tragen.“

01 März 2021, 15:58