Suche

Vatican News
Bischof Bertram Meier von Augsburg beim Gottesdienst zu Ehren von Thomas von Aquin Bischof Bertram Meier von Augsburg beim Gottesdienst zu Ehren von Thomas von Aquin 

D: Bischof warnt vor „alternativen Fakten“ auch in Kirche

Der Augsburger Bischof Bertram Meier beanstandet Halbwahrheiten und Fake-News in Politik, Gesellschaft und kirchlichen Kreisen. Er äußerte sich in einer Predigt zum Gedenktag des Heiligen Thomas von Aquin der Katholischen Hochschulgemeinde Augsburg am Dienstagabend.

Menschliches Zusammenleben gründe „auf logischer Wahrheit, sie ist Voraussetzung für Kooperation und gelingendes Miteinander“, so Bischof Meier vor Studierenden und Lehrenden der Universität. Wer die Wahrheit „vorsätzlich und über einen längeren Zeitraum unterläuft, hebt die Gesellschaft aus den Angeln“. Der Augsburger Bischof warnte vor Ideologien, die an die Stelle der Wahrheit träten. Was heute „an Halbwahrheiten und sogenannten Fake-News in manchen Ländern in Politik und Gesellschaft salonfähig wird, hat längst auch in kirchlichen Kreisen, Internet-Plattformen und in einschlägigen Publikationen Einzug gehalten“, beklagte der Bischof.

„Haben wir nicht alle in der Schule gelernt, dass Argumente aus drei Teilen bestehen müssen, aus Behauptung, Begründung und Beispiel?“

Die Wahrheit jedoch sei unangreifbar, begründet, fakten- und evidenzbasiert. Wenn menschliche Interaktion darauf ziele, fruchtbar zu sein, setze sie einen größtmöglichen Konsens über das voraus, was wahr ist, so Bischof Meier. „Haben wir nicht alle in der Schule gelernt, dass Argumente aus drei Teilen bestehen müssen, aus Behauptung, Begründung und Beispiel?“, erinnerte er an die von Thomas von Aquin tradierten Grundpfeiler der Argumentation. Diesen gegenüber werde vielfach mit Vermutungen und Unterstellungen gearbeitet, es werde überzeichnet und verabsolutiert.

Gegen die Schwarz-Weiß-Malerei  

Der Bischof rief Getaufte dazu auf, sich „diesem Zeitgeist“ zu verweigern und einer „verbreiteten Schwarz-Weiß-Malerei“ nicht aus Gründen von Bequemlichkeit anheim zu fallen. „Wahrheit fordert mich heraus. Ich kann ihr gegenüber nicht gleichgültig bleiben – ich muss Stellung beziehen“, sagte Meier. „Denn nicht ich habe die Wahrheit, sondern die Wahrheit hat mich“, zitierte er Papst Benedikt XVI. Es gelte der Wahrheit im Leben neu Raum zu geben: „Nicht nur der logischen, abstrakten Wahrheit, sondern der Wahrheit in Person, Jesus Christus“, so der Augsburger Bischof.

(pm – gs)

27 Januar 2021, 09:11