Suche

Vatican News
Mosambik nach dem Zyklon idai im März 2019 Mosambik nach dem Zyklon idai im März 2019  (AFP or licensors)

D: Erzbistum München gibt 200.000 Euro für Mosambik

Nach den schweren Wirbelstürmen in Mosambik unterstützt die Erzdiözese München und Freising den Wiederaufbau. Es geht um den Bau von Häusern für  Menschen in der Region Dombe, die von der Katastrophe am stärksten betroffen war.

Die Ordinariatskonferenz beschloss die Finanzhilfe diesen Dienstag,teilte das Erzbistum mit. Die Summe wird demnach Caritas International, dem weltweit tätigen Hilfswerk des Deutschen Caritasverbandes, zur Verfügung gestellt. Caritas International hilft dann über die Partnerorganisation Caritas Chimoio vor Ort. Das Geld stammt aus dem Katastrophenfonds des Bistums und soll den Bau von 300 Häusern ermöglichen, die Platz für 3.000 Menschen bieten.

Hintergrund

Vor allem der tropische Wirbelsturm „Idai“ hat Mosambik im Frühjahr 2019 schwer getroffen und die Großstadt Beira zu weiten Teilen zerstört. Insgesamt wurden rund 110.000 Häuser im Land vernichtet und ihre Bewohner obdachlos.

Die Erzdiözese München und Freising hat laut eigener Aussage im letzten Jahr jeweils 100.000 Euro an Caritas International und an Sant' Egidio als Nothilfe zur akuten Versorgung der Bevölkerung mit Lebensmitteln, Decken und Hygienekits gespendet. 

(pm - sst)

01 Dezember 2020, 11:24