Suche

Vatican News
Matera in der italienischen Relgion Basilicata ist Kulisse für die meisten Jesusfilme der vergangenen Jahrzehnte Matera in der italienischen Relgion Basilicata ist Kulisse für die meisten Jesusfilme der vergangenen Jahrzehnte 

D: Jesusfilm „Das Neue Evangelium" startet trotz geschlossener Kinos

Auch beim geltenden Corona-Lockdown wird der Kinofilm „Das Neue Evangelium" von Milo Rau am 17. Dezember starten - allerdings digital. Die Aktion kommt auch den geschlossenen Kinos zugute. „Das Neue Evangelium" versteht sich als hochpolitischer zeitgenössischer Film über Jesus von Nazaret und seine Botschaft.

Der Streifen gehöre „offenkundig in diese Zeit“. Deshalb sei die Entscheidung, ihn online zu zeigen, inhaltlich begründet, sagte Jan Krüger vom Filmverleih Port au Prince Pictures am Freitag in Berlin. Zum anderen wolle man einen Beitrag für die von der Coronakrise schwer beeinträchtigte Kultur- und Filmlandschaft leisten. Über die digitale Kinoauswertung würden die teilnehmenden Kinos unmittelbar an den Streaming-Umsätzen beteiligt. Tickets kosten rund 10 Euro.

Ein schwarzer Jesus und schwarze Apostel 

Der Schweizer Theater- und Filmregisseur Rau inszenierte „Das Neue Evangelium" in der süditalienischen Höhlenstadt Matera, die als Kulisse für fast alle Jesusfilme der vergangenen Jahrzehnte dient, unter anderem jene von Pier Paolo Pasolini und Mel Gibson. Hauptdarsteller ist der kamerunesische Politaktivist Yvan Sagnet. Mit ihm kommt erstmals ein schwarzer Jesus in die Filmgeschichte.

Als Darsteller der Apostel wählte der Regisseur fast durchgängig afrikanische Migranten. „Das Neue Evangelium" vereint Elemente aus Dokumentation, Spielfilm, politischer Aktionskunst und Passionsspiel. „Wenn ich heute einen Passionsfilm machen will, dann kann ich nicht nur die Geschichte erzählen, ich muss auch den Inhalt transformieren“, sagte der Regisseur in einem Interview des Deutschlandfunk. Der Film sei „ein Manifest für die Opfer des westlichen Kapitalismus“, so die Ankündigung.

 (vatican news/kna – gs)

27 November 2020, 12:17