Suche

Vatican News
In Frankfurt wird der nächste ÖKT stattfinden - in welcher Form genau, ist noch unklar In Frankfurt wird der nächste ÖKT stattfinden - in welcher Form genau, ist noch unklar 

D: Veranstalter halten trotz Corona an Kirchentagsplanung fest

Die Planungen zum Ökumenischen Kirchentag im Mai 2021 in Frankfurt sollen trotz der Corona-Pandemie vorangetrieben werden. Das machten die Veranstalter des Christentreffens und Repräsentanten der Stadt Frankfurt am Donnerstagabend im Anschluss an eine gemeinsame Videokonferenz deutlich, wie die Stadt mitteilte.

Am Mittwoch hatte ein Zeitungsbericht über eine angeblich drohende Absage des Kirchentages Irritationen ausgelöst. Die evangelische Kirchentagspräsidentin Bettina Limperg sagte nun nach der Videokonferenz, sie sei „sehr dankbar” für diese Richtungsentscheidung. Die Unterstützung durch die Stadt Frankfurt sei eine wichtige Voraussetzung für den 3. Ökumenischen Kirchentag (ÖKT). „Gemeinsam und verantwortungsvoll werden wir die weiteren Planungen - zugleich als Hoffnungszeichen für viele Menschen - nun vorantreiben”, betonte Limperg.

Der katholische Kirchentagspräsident Thomas Sternberg ergänzte: „Wir suchen nach Lösungen, wie wir ein starkes ökumenisches Zeichen auch in Zeiten der Pandemie ermöglichen können. Wenn Kirchentagsfeeling unter vielen Menschen nicht möglich ist, müssen wir ein solches Ereignis neu denken.“

Noch keine konkreten Konzepte bekannt

Wie genau ein Hygienekonzept angesichts der erwarteten 30.000 Besucher umgesetzt werden soll, blieb am Donnerstag offen. Bislang sind für den Kirchentag in Frankfurt Präsenzveranstaltungen in Messehallen und Kirchen sowie digitale Angebote wie Streaming und Chatkonferenzen in der Planung.

Der bundesweite 3. Ökumenische Kirchentag soll vom 12. bis 16. Mai 2021 in der Mainmetropole stattfinden. Das Leitwort lautet: „schaut hin“. Den ersten Ökumenischen Kirchentag gab es 2003 in Berlin, den zweiten 2010 in München.

(kna - cs)

13 November 2020, 11:20