Suche

Vatican News
Junge Menschen bei der Jugendsynode im Herbst 2018 Junge Menschen bei der Jugendsynode im Herbst 2018 

Katholische Jugend Österreich wählt neue Vorsitzende

Bei der Bundeskonferenz der Katholischen Jugend Österreich (KJÖ) wurden Bernhard Birklbauer und Tobias Kirschner zu den neuen Vorsitzenden der Katholischen Jugend Österreich gewählt.

Die beiden bilden nun gemeinsam mit Magdalena Bachleitner, die in ihrer Funktion als Vorsitzende für weitere zwei Jahre bestätigt wurde, die neue Dreierspitze der Katholischen Jugend auf Bundesebene. Die bisherigen Vorsitzenden Eva Wimmer und Andreas Six-Huber wurden im Rahmen der KJÖ-Konferenz von 20. bis 22. November, die coronabedingt online stattfand, bedankt und verabschiedet. Kirschner und Birklbauer müssen von der Bischofskonferenz noch bestätigt werden, hieß es in einer Aussendung am Sonntag.

Inhaltlich standen die Themen Frauen und Gender im Mittelpunkt der Bundeskonferenz. Vorträge dazu hielten Verena Suchart-Kroll, Expertin für theologische Genderforschung an der Uni Münster, und Annette Jantzen, in der Diözese Aachen zuständig für Frauenseelsorge. Workshops mit den KJÖ-Delegierten waren Themen wie Gendern in der Sprache, Frauen in der Seelsorge oder „Regenbogenpastoral" gewidmet. In der Katholischen Jugend wie in der Kirche insgesamt sei eine ernsthafte Beschäftigung damit gefordert, "wie wir Rahmenbedingungen schaffen können, damit ein gleichberechtigtes Zusammenleben aller möglich ist", erklärte Vorsitzende Magdalena Bachleitner. Ziel müsse sein, zu einem „Miteinander auf Augenhöhe mit gleichen Rechten" zu kommen.

Die KJÖ stellte ihre neuen Vorsitzenden in Kurzporträts vor. Tobias Kirschner ist seit vielen Jahren in der Katholischen Jugend Wien engagiert, wo er auch als Vorsitzender im Vikariat Süd aktiv ist. Der 26-Jährige kommt aus Perchtoldsdorf (NÖ) und studiert Musikwissenschaft. Als wichtige Anliegen nannte Kirschner vor allem die Bereiche Nachhaltigkeit, Gleichberechtigung und soziales Engagement.

Bernhard Birklbauer (18) ist gebürtiger Oberösterreicher und absolviert gerade bei der Caritas in Linz seinen Zivildienst. In seiner Pfarre in Hofkirchen im Traunkreis engagiert er sich in der Firmvorbereitung und im Pfarrgemeinderat. Seine Funktion als KJÖ-Vorsitzender sieht Birklbauer als „Chance, etwas zu verändern und jungen Menschen in Österreich zu zeigen, dass Kirche lebendig und attraktiv ist".

Jugendsynode in Rom als „nachhaltig prägendes" Ereignis"

Die bisherige Vorsitzende Eva Wimmer nannte die Jugendsynode in Rom als „nachhaltig prägendes" Ereignis ihrer zweijährigen Tätigkeit. Auch dort habe die Frauenfrage eine große Rolle gespielt und sei ihr persönlich „zu einem Herzensthema geworden". Bereichernd sei auch die intensive Zusammenarbeit mit Jugendverbänden in Deutschland, der Schweiz und Südtirol gewesen.

(kap-skr)

22 November 2020, 16:22