Suche

Vatican News
Junge Teilnehmer und Teilnehmerinnen der Bischofssynode zur Jugend im Vatikan 2018 Junge Teilnehmer und Teilnehmerinnen der Bischofssynode zur Jugend im Vatikan 2018  (Synod2018)

Österreich: Enzyklika ein klarer Auftrag an Jugendliche

Lob für die neue Enzyklika von Papst Franziskus kommt von der Katholischen Jugend Österreich (KJÖ): „Fratelli tutti" benenne Probleme und zeige brennende Fragen wie auch mögliche Lösungsansätze auf.

Das Schreiben sei somit ein „dringender Appell für weltweite Solidarität und internationale Zusammenarbeit", erklärte die ehrenamtliche KJÖ-Vorsitzende Eva Wimmer (Dienstag). Implizit enthielten die Papst-Worte zudem auch einen Auftrag an Jugendliche zum Dialog mit anderen Generationen, Kulturen und Religionen.

Wenn Papst Franziskus hervorhebt, „dass wir alle Brüder und Schwestern sind, die gemeinsam Gott suchen", so habe er hier „klare Worte" für den interreligiösen Dialog gefunden, würdigte dies die KJÖ-Vorsitzende. Auch für die Aussage, die Erde sei „für alle da", sei die Katholische Jugend dem Papst dankbar. Schließlich seien alle Menschen unabhängig von Hautfarbe, Religion, Fähigkeiten, Herkunft und Wohnort „gleich an Würde". Dabei dürften Unterschiede nicht als „Rechtfertigung für die Privilegien einiger zum Nachteil der Rechte aller" geltend gemacht oder genutzt werden.

„In welcher Welt möchte ich leben, wie möchten wir die Gesellschaft gestalten?“

Auftrag für Jugend klar

Auch wenn sich die Enzyklika nicht explizit an Jugendliche richte, sei ein darin enthaltener Auftrag an junge Menschen klar ersichtlich. Wimmer betonte, die KJÖ setze sich seit jeher für Dialog und soziale Gerechtigkeit ein. Umgesetzt würden diese Werte in Projekten wie #challenge9aus72, „72 Stunden ohne Kompromiss" oder etwa auch im „interreligiösen Feiertagskalender". Dabei stehen bleiben wolle man nicht: „Wir sehen es als unsere Aufgabe, hier weiterhin tätig zu sein und zu handeln", so Wimmer.

(pm/kap – sst)

07 Oktober 2020, 07:03