Suche

Vatican News
Messe in Heiligenkreuz (Archivbild) Messe in Heiligenkreuz (Archivbild) 

Österreich: Vier Corona-Verdachtsfälle im Stift Heiligenkreuz

Neue Corona-Verdachtsfälle im Stift Heiligenkreuz: Eine kleine slowakische Kirchendelegation mit dem griechisch-katholischen Erzbischof von Kosice, Cyril Vasil, an der Spitze, hat vor Kurzem das Stift Heiligenkreuz besucht. Wie sich im Nachhinein herausstellte, war ein Mitglied der Gruppe mit dem Coronavirus infiziert. In Wien gibt es derweil einen neuen Coronavirus-Cluster, von dem die Serbisch-orthodoxe Kirche betroffen ist.

Abt und drei weitere Mönche in Quarantäne

Dies hatte Folgen auch für das Stift Heiligenkreuz beziehungsweise für Mönche, die dem Stift angehören, wie den Pfarrer von Trumau, der den slowakischen Bischof bei seinem Österreich-Besuch betreute. Der Pfarrer wurde positiv getestet. Da der Pfarrer nach dem Kontakt mit der slowakischen Delegation eine Messe in Trumau gehalten hatte, wurden die 30 Gottesdienstbesucher laut APA daraufhin unter Quarantäne gestellt.



P. Johannes Paul Chavanne, Sprecher des Stiftes Heiligenkreuz, hat in einer Stellungnahme gegenüber Kathpress am Samstag die in den Medien kursierenden Angaben zu dem Fall präzisiert. Demnach habe das Stift am 16. Juli die Information erhalten, dass eine Person der slowakischen Delegation, die am 10. Juli das Stift besuchte, positiv auf Corona getestet wurde. Seit diesem Tag würden sich Abt Maximilian und drei weitere Mönche, die im Stift Heiligenkreuz wohnen und engeren Kontakt mit den Besuchern hatten, in Quarantäne befinden. Der Pfarrer von Trumau sei positiv auf Corona getestet, bestätigte Chavanne, er habe aber „Gott sei Dank keine schweren Symptome und ist in Trumau in Quarantäne“.



Bislang Verdachtsfälle

Der Abt und die drei weiteren Mönche, die im Stift leben und sich in Quarantäne befinden, zeigten keinerlei Symptome. Die vier seien bereits getestet worden. „Wir erwarten die Testergebnisse am Dienstag und werden über das Ergebnis umgehend informieren“, so P. Chavanne: „Das heißt: Derzeit gibt es im Stift Heiligenkreuz keinen positiven Coronafall und keinen Mönch mit Symptomen. Vier Mönche sind in Absonderung. Ein Mönch, der in Trumau wohnt, ist positiv getestet worden und befindet sich in Trumau in Quarantäne.“



Man sei in enger Abstimmung mit dem Bezirksgesundheitsamt Baden und halte alle vorgeschriebenen und empfohlenen Maßnahmen ein. P. Chavanne: „Derzeit gibt es keinen Anlass den ohnehin sehr eingeschränkten Führungsbetrieb weiter einzuschränken. Wir halten uns hier an die behördlichen Vorgaben. Generell gelten bei uns weiterhin alle empfohlenen Abstands- und Hygenieregeln. Innerhalb der Gemeinschaft wurden im Chorgebet und bei Tisch die Abstände noch einmal erhöht.“

 

(kap – pr)
 

19 Juli 2020, 10:54