Vatican News
Beide Ratzinger-Brüder bei einer früheren gemeinsamen Begegnung (Archivbild) Beide Ratzinger-Brüder bei einer früheren gemeinsamen Begegnung (Archivbild) 

Emeritierter Papst Benedikt XVI. wieder in Rom

Der emeritierte Papst Benedikt XVI. ist am Montagmittag wieder in Rom gelandet. Gegen 13.00 Uhr landete der Kleinjet der italienischen Luftwaffe auf dem Flughafen Ciampino. Anschließend wurde Benedikt XVI. in seine Residenz in den Vatikan gefahren.

Der emeritierte Papst verliess nach 10.00 Uhr das Regensburger Seminar, wo er logiert hatte, und begab sich zum Münchner Flughafen, von wo er kurz vor Mittag abflog. Benedikt XVI. war am Münchner Flughafen vom bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU) verabschiedet worden. Um 13.00 Uhr landete der emeritierte Papst in Ciampino und 45 Minuten später fuhr er zurück zum Kloster Mater Ecclesiae im Vatikan. 

Würdigung der deutschen Bischöfe

Die Deutsche Bischofskonferenz würdigte den Besuch des ehemaligen Papstes Benedikt XVI. in seiner Heimat in einem Brief, der am Tag der Rückreise Josef Ratzingers veröffentlicht wurde. „Wir freuen uns, dass Sie die Strapaze einer Reise in Ihre bayerische Heimat noch einmal auf sich genommen haben und spüren, wie wichtig Ihnen die Begegnung mit Ihrem geschätzten Bruder, Herrn Apostolischen Protonotar Dr. Georg Ratzinger, war. Ihre Besuche am Grab Ihrer Eltern und der Schwester sowie der Abstecher nach Pentling zeigen, wie sehr Sie der Heimat verbunden sind“, schrieb der derzeit in Berlin tagende Ständige Rat der Deutschen Bischofskonferenz an den ehemaligen Papst.

„Wir werden Sie im Gebet begleiten“

Weiter heißt es in dem Brief: „Im Mittelpunkt Ihres für uns alle überraschenden Besuchs standen das Gespräch mit Ihrem Bruder und die gemeinsame Feier der Eucharistie. Sie dürfen sicher sein, dass wir Sie – auch nach Ihrer Rückkehr nach Rom – im Gebet begleiten werden.“ Der Ständige Rat erinnerte an die Zeit von Kardinal Joseph Ratzinger als Mitglied der Deutschen Bischofskonferenz und die Reisen von Papst Benedikt XVI. 2005, 2006 und 2011 nach Deutschland. Das Wort des Papstes „Wer glaubt, ist nie allein“ präge die Kirche in Deutschland bis heute. „Wir sind mit Ihnen im Glauben vereint, auch in schweren Stunden“, schreibt der Ständige Rat.

Josef Ratzinger reiste am Donnerstag überraschend nach Deutschland

Das frühere Kirchenoberhaupt war am Donnerstag nach Regensburg gereist, um dort seinen schwer kranken Bruder Georg Ratzinger (96) zu besuchen. Zudem besichtigte Benedikt bei der Visite einstige Lebensstationen wie sein ehemaliges Wohnhaus im Vorort Pentling und betete am Familiengrab der Ratzingers.

(dbk/kna/vatican news)
 

22 Juni 2020, 10:56