Suche

Vatican News
Telefonhilfe in Zeiten von Coronavirus Telefonhilfe in Zeiten von Coronavirus  (2020 Getty Images)

Luxemburg: Kirche führt Telefonseelsorge ein

Das Erzbistum Luxemburg hat eine neue Telefonseelsorge gestartet. Man wolle für alle da sein, auch für Menschen ohne Kirchenzugehörigkeit, heißt es in einer Mitteilung von diesem Freitag.

Der Dienst des Seelsorgetelefons ist täglich von 15 bis 21 Uhr aktiv und zwar unter der luxemburgischen Nummer: 288087. Die Gespräche können auf Deutsch und Französisch sowie in weiteren Sprachen geführt werden. Es könne vorkommen, dass Gespräche aus technischen Gründen abbrechen. In dem Falle solle man nochmals probieren, anzurufen. Es sei auch erlaubt, mehrfach anzurufen. Wer wolle, könne auch eine Mail auf mailseelsorge@cathol.lu richten. An jener Adresse könne man auf Deutsch, Luxemburgisch, Französisch, Englisch, Portugiesisch, Polnisch, Litauisch und Italienisch schreiben.

Gerade in dieser Corona-Zeit suchten viele um Hilfe und Rat. Wenn „seelische Verletzungen“ oder „Ratlosigkeit und Verzweiflung“ die überhand nähmen, könne das Gespräch mit anderen eine Hilfe sein, so die Note des Erzbistums. Damit verbunden sei oft auch die Frage nach Gott oder der Wunsch nach einem gemeinsamen Gebet.

Am anderen Ende der Leitung seien keine Psychologen und keine Therapeuten, sondern „Menschen, denen ihr Glaube wichtig ist und die sich dadurch getragen fühlen, Mitmenschen zuhören“, wird betont.

(pm - mg)

03 April 2020, 08:53