Suche

Vatican News
Nuntius Eterovic (links) und Kardinal Marx in Mainz Nuntius Eterovic (links) und Kardinal Marx in Mainz  (ANSA)

D: Nuntius erinnert Bischöfe an Verkündigungsauftrag

Der Vatikanvertreter in der Bundesrepublik, Nuntius Nikola Eterovic, hat die deutschen Bischöfe bei ihrer Vollversammlung in Mainz daran erinnert, dass es die Aufgabe der Oberhirten sei, das Evangelium zu verkünden. In seinem Grußwort ging er auch auf den Synodalen Weg und die Amazonas-Synode ein.

Bezug zwischen Deutschland und Amazonien

Die Amazonas-Synode habe der Weltkirche abermals gezeigt, wie wichtig die Evangelisierung in der heutigen Zeit sei und dass es einer „erneuten Aufmerksamkeit“ diesbezüglich bedürfe, so Eterovic. Auch stehe dies „im Zusammenhang mit dem Synodalen Weg innerhalb der katholischen Kirche in der Bundesrepublik Deutschland“, so der Erzbischof am Montag. Zweimal habe der Papst in dem postsynodalen Schreiben „Querida Amazonia“ seinen Brief „An das pilgernde Volk Gottes in Deutschland“ zitiert. Franziskus habe den zum Synodalen Weg geschriebenen Text als Argument für die Bedeutung der Inkulturation genommen, erinnert Eterovic. „Der Heilige Vater sieht hier offensichtlich eine Parallele zwischen Amazonien und Deutschland, sodass es angebracht scheint, die Bedeutung seiner kirchlichen Vision zu bekräftigen“, so der Nuntius in Deutschland.

Bedeutung der Evangelisierung 

In seinem Grußwort an die Bischöfe hob er den Vorrang der Evangelisierung hervor. Hierbei gehe es auch um die soziale Förderung. Doch die „Option für die Armen“ sei nicht ausreichend. „Die Evangelisierung ist nicht nur eine Pflicht der Kirche und seiner Vertreter gemäß dem Auftrag des auferstandenen Herrn, sondern auch ein Recht der Menschen, die Jesus Christus und sein Evangelium noch nicht oder nicht ausreichend kennen“, sagte Erzbischof Eterovic. Sowohl in Amazonien als auch in Deutschland sei es wichtig, „den Primat der Evangelisierung zurückzugewinnen, um die Zukunft mit Vertrauen und Hoffnung in den Blick zu nehmen“. Es sei der Auftrag der Gläubigen, die „gute Nachricht den Nahen und Fernen zu verkünden und so den Auftrag Jesu Christi zu erfüllen“, schloss der Vatikanvertreter sein Grußwort ab.

(dbk – mg)

03 März 2020, 12:44