Cerca

Vatican News
Wahlkampfplakate in Sachsen Wahlkampfplakate in Sachsen 

Landtagswahlen in Deutschland: „Christen sind in der Verantwortung“

Zwei wichtige Landtagswahlen hielten am Wochenende Deutschland in Atem: Sachsen und Brandenburg haben gewählt. Die AfD ist dabei zweitstärkste Kraft geworden - das ist eine Wahlschlappe für CDU und SPD. Aber - das ganz große Beben ist ausgeblieben.

Vor der Wahl haben sich die Kirchen engagiert, zum Wählen aufgerufen – der katholische Erzbischof Heiner Koch und der evangelische Bischof Markus Dröge haben sich zusammengetan und dafür geworben, zur Wahl zu gehen. Beide standen direkt am Montagmorgen unseren Kollegen vom Kölner Domradio Rede und Antwort.

Bischof Dröge, der geistliche Leiter der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg - schlesische Oberlausitz, zeigte sich zufrieden mit der hohen Wahlbeteiligung. Er sieht gleichzeitig aber auch ein Problem:

„Es ist traurig, dass sie dann denjenigen glauben, die mit Parolen Stimmung machen, statt wirklich konkrete Lösungsmöglichkeiten zu diskutieren. Wir müssen ja auch bedenken, die Funktionäre der AfD kommen fast alle aus dem Westen – es sind also wieder einmal ,Wessis‘, die hier auf demagogische Weise tätig werden. Aber trotzdem, dass die Wahlbeteiligung angestiegen ist, ist ein Zeichen, dass es Probleme gibt, und die müssen nun angegangenen werden.“

Wahlbeteiligung höher als erwartet

Den katholischen Berliner Erzbischof Heiner Koch bewegt das gute Abschneiden der AfD bei der Wahl in Brandenburg – weil es die Polarisierung des Landes zeigt. Ein Großteil der Menschen glaubt den Politikern offensichtlich nicht, und zweifelt daran, dass die Zukunft Positives für sie bereit hält…

Allerdings sagt Erzbischof Koch auch:

„Ich habe es schlimmer erwartet. Vor 14 Tagen wäre das Ergebnis wohl deutlich kritischer gewesen. Ich habe in den vergangenen zwei Wochen eine deutliche Mobilisierung erlebt der Menschen, die sagen, so lassen wir uns unser Land nicht kaputt machen, wir kämpfen gegen Populismus, gegen Rechtspopulismus, gegen Extreme. Das hat wirklich nochmal zu einer Wählermobilisierung geführt, das war unübersehbar. Zu einer Aktivierung, zu einem Bewusstsein, wir sind das Volk, das lassen wir uns nicht von den Populisten wegnehmen. Die die Erwartungen übersteigende Wahlbeteiligung ist ein deutliches Zeichen, aber auch eine umschwingende Mentalität. Die gilt es jetzt zukunftsgerecht zu nutzen. Also nicht lamentieren, sondern mehr Zukunft bauen.“

Christen sind in der Verantwortung

Auch wenn er genauso wenig wie Bischof Dröge Politiker ist, sondern Kirchenmann: Beide hatten den Aufruf zur Wahl gestartet. Und zwar nicht, weil sie für eine bestimmte Partei Position beziehen wollen – sondern weil sie Grundfragen des menschlichen Zusammenlebens gefährdet sehen:

„Wir sind auch mit in der Verantwortung, genauso wie viele bürgerliche und gesellschaftliche Kreise, jetzt uns nicht wieder zurückziehen und zu sagen, sollen die Politiker doch machen. Wir haben als Christen eine Verantwortung, wir dürfen uns nicht in die Mauern der Kirche und der Sakristei zurückziehen - das müssen wir aktiv wahrnehmen, auch indem wir die, die die Verantwortung übernehmen und nicht von heute auf morgen alles lösen können, unterstützen.“

Durch das Wahlergebnis ergebe sich nun jedenfalls für alle Parteien und die einzelnen Abgeordneten die Notwendigkeit zu Dialog und Zusammenarbeit, um Lösungen für die drängenden Probleme zu finden, so der Appell des Berliner Erzbischofs, dessen Diözese auch weite Teile Brandenburgs umfasst.

Sowohl das ausführliche DOMRADIO-Interview mit Erzbischof Koch als auch mit dem evangelischen Bischof von Berlin-Brandenburg - schlesische Oberlausitz, Markus Dröge, finden Sie zum Nachlesen auf DOMRADIO.DE.

(domradio - cs)

02 September 2019, 11:19