Cerca

Vatican News
Der DBK-Vorsitzende Kardinal Reinhard Marx Der DBK-Vorsitzende Kardinal Reinhard Marx  (AFP or licensors)

D: Herbstvollversammlung der Bischöfe zu Reformen und Missbrauchsaufarbeitung

Die Bischöfe beraten auch bei ihrer kommenden Herbstvollversammlung über die anstehenden Reformen in der Kirche und über die weitere Aufarbeitung des Missbrauchsskandals. Das gab die Deutsche Bischofskonferenz in ihrer Agenda für das Bischofstreffen bekannt, das vom 23. bis 26. September in Fulda stattfindet.

Außerdem diskutieren die Bischöfe laut Planungen auch über die politischen Entwicklungen nach den jüngsten Landtagswahlen, die Klimadebatte und das Engagement der Kirche für Flüchtlinge. An den Beratungen nehmen 69 Mitglieder der Bischofskonferenz teil, geleitet wird die Versammlung vom DBK-Vorsitzenden Kardinal Reinhard Marx.

Ein Jahr nach der Veröffentlichung der Studie „Sexueller Missbrauch an Minderjährigen durch katholische Priester, Diakone und männliche Ordensangehörige im Bereich der Deutschen Bischofskonferenz“ (MHG-Studie) soll es in Fulda um den aktuellen Stand bei Aufklärung und Aufarbeitung gehen, hieß es in der Mitteilung weiter. Dazu gehörten auch „Fragen einer Neuordnung der materiellen Anerkennung erlittenen Leids“.

Synodaler Weg soll Schwerpunktthema sein

Schwerpunkt der Beratungen bei der Vollversammlung sollen die Vorbereitungen des von den Bischöfen beschlossenen „synodalen Wegs“ sein. Bei dieser Reformdebatte soll es ab Dezember unter anderem um die Rolle der Frau in der Kirche gehen. Weitere zentrale Themen sind die Macht in der Kirche sowie Sexualmoral und priesterliche Lebensform.

In diesem Zusammenhang wollen die Bischöfe auch über den Brief von Papst Franziskus an das pilgernde Volk Gottes in Deutschland vom Juni diskutieren, hieß es weiter. Zudem werde es um die bevorstehende Amazonas-Synode im Oktober in Rom gehen.

(kna - cs)

10 September 2019, 11:59