Cerca

Vatican News
Kardinal Joao Braz de Aviz Kardinal Joao Braz de Aviz 

D: Kurienpräfekt an Ordensleute: „Werdet nicht müde!“

Kardinal João Braz de Aviz hat bei einem Treffen von einhundert Ordensleuten in Deutschland die Anwesenden zum gemeinsamen Zeugnis-Geben ermutigt. Wie die Katholische Nachrichtenagentur an diesem Donnerstag meldete, sagte er bei den „Ottmaringer Tagen“ nahe Augsburg: „Weggemeinschaften sind die DNA der Orden“.

„Wir geben Zeugnis für Gott dadurch, indem wir gemeinsam unterwegs sind in der Vielfalt der Charismen.“ Das sagte der Präfekt der vatikanischen Kongregation für die Institute des geweihten Lebens. In dem bayerischen Ort haben sich 100 Mitglieder von Orden und geistlichen Gemeinschaften aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Italien, Belgien und Schweden zu einer Konferenz der Fokolar-Bewegung unter dem Titel „Begegnung von Charismen. Miteinander heute Kirche sein“ versammelt.

Jesus ist der neue Wein

In seinem Impulsreferat rief Braz de Aviz zur Anerkennung dessen auf, „dass jede Gabe eine Gabe Gottes ist und dass Einheit in der Unterschiedlichkeit bezeugt wird.“ Vielgestaltigkeit und Verbundenheit – gerade auch mit Menschen am Rande – gehörten zusammen, betonte der aus Brasilien stammende Kurienkardinal: „Werdet nicht müde, diese Geschwisterlichkeit zu leben, denn sie wird wirken“.

Verschweigen konnte auch er nicht dass sich die Ordensgemeinschaften wohl „weltweit halbieren werden, dass es einen Schwund an Berufung gibt, der Kontakt unter den Generationen oft von Konflikten geprägt ist“. Aber Aviz schärfte ein: „Bleibt nicht an den Schwierigkeiten stehen. Neuer Wein gehört in neue Schläuche. Und Jesus ist dieser neue Wein, diese neue unvergängliche Wirklichkeit“.  

Kirche hat „Sauerteigfunktion“

Auch die Vorsitzende der Deutschen Ordensobernkonferenz (DOK), Sr. Katharina Kluitmann, bemühte biblische Motive und sprach von der „Sauerteigfunktion“ der Kirche. Sie brauche aber „mehr Mut, Risikofreude und Pannentoleranz“. Als Ordensfrau könne sie etwa die Frage nach dem Pflichtzölibat „vielleicht unverdächtiger“ stellen und forderte, „dass nicht einfach nur Frauen geweiht werden, sondern dass sich das gesamte Machtgefüge ändert, das an vielen Stellen dem Evangelium widerspricht".

(kna – fr)

05 Juli 2019, 15:49