Suche

Vatican News
Die Sternsinger - seit 1954 unterwegs Die Sternsinger - seit 1954 unterwegs 

Österreichs Sternsinger sammeln Rekordbetrag von 17,6 Millionen

Die Bilanz der Spendenaktion zu Jahresbeginn ist im Vergleich zum Vorjahr um 0,84 Prozent angestiegen. Eines der Beispielprojekte wurde im Januar ausgezeichnet. 450 Millionen Euro haben die singenden Könige seit 1954 gesammelt.

Die Dreikönigsaktion der Katholischen Jungschar hat das Ergebnis ihrer diesjährigen Sternsingeraktion bekanntgegeben. Exakt 17.607.617,10 Euro nahmen die insgesamt 85.000 als Könige Kaspar, Melchior und Balthasar verkleideten Kinder bei der in nahezu allen – knapp 3.000 - österreichischen Pfarreien durchgeführten Spendenaktion ein. Das sind rund 150.000 Euro (+ 0,84 Prozent) mehr als im Jahr 2018.

Jährlich rund 500 Hilfsprojekte in 19 Ländern

Die Spendengelder kommen in jährlich rund 500 Hilfsprojekten in 19 Ländern in Afrika, Asien und Lateinamerika zum Einsatz, vor allem in der Unterstützung von Straßenkindern, der Verteidigung von Menschenrechten und der Sicherung von Nahrung und sauberem Trinkwasser. Eines der diesjährigen Beispielsprojekte war die NGO "Agro-Eco", die auf der philippinischen Insel Mindanao den Aufbau und die Vermarktung ökologischer und klimaresistenter Landwirtschaft in armen Dörfern fördert und bislang über 3.000 Kleinbauern ausgebildet hat. Der DKA-Projektpartner wurde Mitte Januar von der Hamburger Stiftung World Future Council als Best-Practice-Projekt im Bereich nachhaltiger Nahrungssysteme ausgezeichnet.

Europas 500.000 Sternsinger

Insgesamt haben sich in Österreich seit den Anfängen im Jahr 1954 bereits vier Millionen Kinder und Jugendliche an der Aktion ehrenamtlich beteiligt und dabei im Lauf der Zeiten insgesamt 450 Millionen Euro ersungen. Das österreichische Beispiel hat zudem längst über die Grenzen hinweg Schule gemacht: Auch andere Ländern Europas haben den Brauch übernommen – mit derzeit 500.000 Sternsingern auf dem ganzen Kontinent.

(kap – ap)

03 April 2019, 13:25