Beta Version

Cerca

VaticanNews
Das Marienheiligtum Mariazell in Österreich Das Marienheiligtum Mariazell in Österreich 

Österreich: Bischöfe tagen in Mariazell

Mit einem gemeinsamen Gebet beim Gnadenaltar in der Basilika Mariazell hat am Montagnachmittag die Vollversammlung der Österreichischen Bischofskonferenz begonnen. Die Bischöfe beteten das Gebet für die Jugend, das der Papst mit Blick auf die kommende Bischofssynode verfasst hat.

Im Anschluss versammelte sich der Episkopat unter dem Vorsitz von Kardinal Christoph Schönborn im geistlichen Haus der Benediktiner, wo die Beratungen mit einem Studientag zum Thema Priesterausbildung und dem damit verbundenen österreichweite Vorbereitungsjahr („Propädeutikum“) begannen. Die Konferenz der Bischöfe endet am Mittwoch mit einem Festgottesdienst.

Die Vorbereitung auf die Weltbischofssynode unter dem Leitwort „Die Jugend, der Glaube und die Berufungsunterscheidung“ ist ein weiteres Schwerpunktthema der Bischöfe in Mariazell, dem schon traditionellen Ort ihrer Sommervollversammlung.

Festgottesdienst für Berufungen

 

Im Zuge seiner Vollversammlung setzt der Episkopat im Marienwallfahrtsort auch einen besonderen Akzent im Blick auf das diesjährige 100-Jahr-Jubiläum des Canisiuswerks, des Zentrums für geistliche Berufe. So werden die Bischöfe ihren Festgottesdienst dem Anliegen von Berufungen widmen. Die Messe, zu der die Gläubigen eingeladen sind, findet am Mittwoch, 13. Juni, um 11.15 Uhr in der Basilika Mariazell statt. Ihr wird der Grazer Diözesanbischof Wilhelm Krautwaschl vorstehen, der auch die Predigt hält.

Der Apostolische Nuntius in Österreich, Erzbischof Peter Stephan Zurbriggen, wird die Festmesse mitfeiern und zuvor mit den Bischöfen zusammentreffen.

(kap - cs)

11 Juni 2018, 18:33