Beta Version

Cerca

Vatican News
Ob der hl. Nikolaus von Myra das Match gewinnen wird? Ob der hl. Nikolaus von Myra das Match gewinnen wird?  (ANSA)

Fußball-WM: Anpfiff für die Schutzpatrone

Einen alternativen Spielplan für die Fußball-WM in Russland hat das Bistum Essen erstellt. Der Plan ersetzt die Ländernamen durch die Namen der jeweiligen Schutzpatrone. Die deutsche Elf tritt auf diesem Spielplan also unter dem Namen „Bonifatius“ an.

In der Gruppe F tritt damit Bonifatius gegen den hl. Josef (Mexiko) und Erich den Heiligen (Schweden) an. Mit dem alternativen Spielplan „kannst Du bei jedem Public Viewing durch Angeberwissen glänzen“, wirbt das Bistum Essen.

Allerdings hat die Sache auch einen Haken: Viele Länder haben nämlich denselben Nationalheiligen. Josef zum Beispiel müssen sich Mexiko, Peru, Südkorea und Belgien teilen. Und Nikolaus von Myra ist nicht nur der Patron der russischen Gastgeber, sondern auch der Patron Kroatiens.

Auch die Saudis haben ihren Heiligen: einen Italiener

 

Eindeutig ist die Sache allerdings bei der brasilianischen Mannschaft: Sie hat den hl. Petrus von Alcantara für sich allein.

Fußballteams aus Ländern mit muslimischer Bevölkerungsmehrheit haben die findigen Essener übrigens den heiligen Aloisius Scrosoppi zum Patron gegeben. Der Italiener des 19. Jahrhunderts ist seit 2010 Schutzpatron des Fußballs.

(vatican news – sk)
 

14 Juni 2018, 16:00