Beta Version

Cerca

Vatican News
101. Katholikentag in Münster 101. Katholikentag in Münster  (ANSA)

D: Katholikentag nimmt inhaltliche Arbeit auf

Der Katholikentag startet an diesem Donnerstag mit seinem inhaltlichen Programm. Unter anderem diskutiert Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier über Friedenspolitik.

Nach dem zentralen Gottesdienst zum Hochfest Christi Himmelfahrt sprach Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier über Friedenspolitik durch internationale Kooperation. Der kolumbianische Friedensnobelpreisträger Juan Manuel Santos informierte über das Ende des Bürgerkriegs in seiner Heimat.

Unter dem Motto „Suche Frieden“ stehen bis Sonntag mehr als 1.000 Veranstaltungen auf dem Programm. Am Mittwochabend war der Katholikentag mit einer Botschaft von Papst Franziskus eröffnet worden. Danach folgte ein bunter Abend der Begegnung, zu dem Zehntausende in die Münsteraner Altstadt kamen. Trotz der Amokfahrt vor vier Wochen erwarten die Veranstalter ein fröhliches und unbeschwertes Treffen. Das Sicherheitskonzept für die Großveranstaltung war noch einmal überarbeitet worden.

Sebastian Bothe ist Polizist in Münster und erläutert uns, wie ein Beamter privat durch große Menschenansammlungen geht. Großveranstaltungen sind nicht gerade der Regelfall in Münster. Andererseits sind Katholikentagsbesucher auch nicht unbedingt fürs Randalieren bekannt.

Am Freitag will Kanzlerin Angela Merkel nach Münster kommen. Zu dem Christentreffen haben sich mehr als 50.000 Dauerteilnehmer angemeldet. Hinzu kommen weitere rund 21.000 Tagesgäste.

Auf sechs Bühnen in der Stadt gab es am Mittwochabend Musik und Unterhaltung und alle Bistums-Regionen hatten ihre kulinarischen Spezialitäten mitgebracht.

10 Mai 2018, 11:22