Beta Version

Cerca

VaticanNews
Lobrede Merkels für Macron bei der Karlspreisverleihung Lobrede Merkels für Macron bei der Karlspreisverleihung  (AFP or licensors)

D: Frankreichs Präsident Macron erhält Karlspreis

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat am Donnerstag in Aachen den Internationalen Karlspreis verliehen bekommen. Dabei wurde seine Vision „von einem neuen Europa und der Neugründung des europäischen Projektes“ hervorgehoben.

In seiner Dankesrede im Krönungssaal des Rathauses stellte Macron mehrere Forderungen an Europa. „Wir müssen das Heft des Handelns in die Hand nehmen“, so sein Appell an die Gemeinschaft. Sodann forderte er die Solidarität aller Länder in Europa ein und warnte vor einer Aufspaltung. Der Präsident regte zudem einen andauernden „Dialog über universelle Fragen“ an. Der Wille zu einem Europa sollte ohne Angst vertreten und Entscheidungen schnell vorangetrieben werden, sagte Macron.

„Wir brauchen Willen und eine richtige Reform“, so der französische Präsident. In ihrer Laudatio lobte Bundeskanzlerin Angela Merkel das Engagement des französischen Präsidenten. Seine „Begeisterungsfähigkeit“ sei immens, seine Ideen befruchtend. In ihrer Ansprache bezog sie sich auch auf eine Rede von Papst Franziskus zum 60. Jahrestag des „Vertrags von Rom“. Damals sagte der Papst: „Europa findet wieder Hoffnung, wenn es sich der Zukunft öffnet.“ Merkel forderte dazu auf, diesem Satz zu folgen.

(kna – mg)

Photogallery

Preisverleihung in Aachen
10 Mai 2018, 13:38