Beta Version

Cerca

VaticanNews
Eine Mönchsskulptur Eine Mönchsskulptur 

Tag der offenen Klöster: Ein neuer Blick aufs Ordensleben

Ein bundesweiter „Tag der offenen Klöster“ soll den Blick aufs Ordensleben schärfen. Am kommenden Samstag findet die Aktion zum zweiten Mal statt. Unter dem Leitthema „Gut. Wir sind da.“ öffnen über 230 Klöster und Ordensniederlassungen ihre Türen.

Abt Hermann-Josef Kugler O.Praem., Vorsitzender der Deutschen Ordensobernkonferenz (DOK), freut sich auf das Ereignis: „Wir Ordensleute wollen damit bewusst in die Öffentlichkeit gehen, um die Verschiedenheit der Charismen und Lebensweisen zu zeigen. Viele Menschen haben einen verkürzten Eindruck: Die Ordensfrau läuft mit dem Schleier herum und der Mönch mit der Kapuze. Aber die Ordenslandschaft ist sehr viel bunter, die Ausrichtungen der Orden sind deutlich vielfältiger. Oft merken wir, dass sich bei Gästen unserer Konvente das Bild vom Klosterleben durch einen Besuch ändert.“

Organisiert wird der „Tag der offenen Klöster“ durch die Deutsche Ordensobernkonferenz in Zusammenarbeit mit den Klöstern und Ordensgemeinschaften, die sich daran beteiligen. Über alle teilnehmenden Gemeinschaften informiert die Internetseite www.tag-der-offenen-kloester.de. Eine Landkarte bietet eine detaillierte Übersicht über die Veranstaltungen an diesem Tag.

Der in der Deutschen Bischofskonferenz für die Ordensgemeinschaften zuständige Bischof Dr. Felix Genn (Münster) begrüßt, dass sich die Klöster öffnen. „Schwestern und Brüder, die ihr Leben in besonderer Weise der Nachfolge Christi geweiht haben, geben der Kirche Gesicht. In vielen großen Pfarreien sind ihre Gemeinschaften Geistliche Zentren und spirituelle Kristallisationsorte. Sie machen die Kirche berührbar und antreffbar. Durch diesen Tag zeigen die Ordensgemeinschaften, dass die Kirche offen ist für alle Menschen – vor allem für die Suchenden und Fragenden.“

(pm - cs)

18 April 2018, 14:19