Beta Version

Cerca

Vatican News
Die Sternsinger haben in Österreich einen neuen Spendenrekord erzielt Die Sternsinger haben in Österreich einen neuen Spendenrekord erzielt 

Österreich: Dreikönigsaktion erfreut über „Solidarität auf Rekordniveau“

85.000 Sternsinger der Alpenrepublik sammelten rund um den Jahreswechsel rund 17.460.000 Euro – das sind gut 2,12 Prozent mehr als im Jahr davor.

Über „Solidarität auf Rekordniveau“ freut sich die Dreikönigsaktion der Katholischen Jungschar in ihrer Bilanz über die beim Sternsingen rund um den Jahreswechsel gesammelten Spenden. Exakt 17.460.359,13 Euro haben Österreichs 85.000 Sternsinger demnach gesammelt, um 2,12 Prozent mehr als im Jahr 2017. „Jeder Euro verbessert das Leben von Menschen in Armutsregionen im Süden unserer Welt“, versicherte die Dreikönigsaktion (DKA) in ihrer Aussendung am Mittwoch.

„Die vollen Sternsingerkassen zeigen: Solidarität und Nächstenliebe sind Werte, die in Österreich hochgehalten werden“, zeigte sich DKA-Geschäftsführer Jakob Wieser erfreut über den Erfolg. Das solle auch der Politik als Vorgabe dienen. Die Bundesregierung solle die Mittel für Entwicklungszusammenarbeit erhöhen, forderte Wieser daher.

Die beim Sternsingen gesammelten Spenden kommen mehr als einer Million Menschen in Afrika, Lateinamerika und Asien zugute. Sie helfen, Armut und Ausbeutung zu überwinden wie beispielsweise Straßenkinder zu unterstützen, Nahrung und sauberes Trinkwasser zu sichern und Menschenrechte zu verteidigen. Das Ergebnis der jüngsten Sternsingeraktion unterstreiche, dass Österreich den Einsatz für nachhaltige Entwicklungszusammenarbeit schätzte.

Ziel der rund 500 Sternsinger-Hilfsprojekte in den Armutsregionen des globalen „Südens“ sei es, Menschen ein Leben in Würde zu ermöglichen. Aber in vielen Ländern bedrohe ein brutales Weltwirtschaftssystem die Erfolge der Hilfsprojekte, wies die Dreikönigsaktion auf Hemmnisse hin. Die Dreikönigsaktion sieht es als Auftrag von Christen, im Sinne von Papst Franziskus „Sorge für das gemeinsame Haus“, für unsere Welt, zu tragen.

Seit der Gründung 1954 wurden 435 Millionen Euro von den Sternsingern ersungen. Rund vier Millionen Kinder, Jugendliche und Erwachsene haben sich in diesen 64 Jahren an Österreichs größter Solidaritätsaktion für Menschen in Entwicklungsländer beteiligt. Mehr als 15.000 Hilfsprojekte in Afrika, Asien und Lateinamerika wurden seit 1954 gefördert; alljährlich werden rund 500 Projekte in 20 Ländern unterstützt.

Die Spendenbereitschaft der Österreicher stieg insbesondere online, aber auch die Bargeldspenden wurden mehr.

(kap – nv)

04 April 2018, 12:57