Beta Version

Cerca

Vatican News
Der Zugverkehr war nicht von der Bombendrohung betroffen. Der Zugverkehr war nicht von der Bombendrohung betroffen.  (ANSA)

Schweiz: Bombendrohung an der Heiliggeistkirche

Der Bahnhofsvorplatz und die Heiliggeistkirche in der Schweizer Hauptstadt Bern mussten am Freitag weiträumig geräumt werden. Grund dafür war eine Bombendrohung.

Die Gefahr von Sprengsätzen sorgte am Freitag dafür, dass die Polizei in Bern den Bahnhofsvorplatz und auch die benachbarte Heiliggeistkirche großräumig abriegeln musste. Auf Twitter erklärte die Polizei, es handle sich um eine Bombendrohung und nahm einen 21-jährigen Mann aus Afghanistan fest, wie die Neue Züricher Zeitung berichtete.

In der Kirche selbst fand die Polizei mehrere verdächtige Gegenstände, die dem Festgenommenen gehörten. Sprengstoffexperten untersuchten die Gegenstände und zerstörten zwei davon kontrolliert. Worum genau es sich handelte, teilte die Polizei jedoch nicht mit.

Mittlerweile gab die Polizei zwar Entwarnung, die evangelisch-reformierte Heiliggeistkirche blieb jedoch zunächst für polizeiliche Ermittlungen geschlossen. Der Zugverkehr war von der Bombendrohung nicht betroffen.

(nzz/div - nv)

03 März 2018, 14:57