Beta Version

Cerca

Vatican News
Innenminister de Maizière am 5. Dezember am Breitscheidplatz Innenminister de Maizière am 5. Dezember am Breitscheidplatz  (AFP or licensors)

D: Gedenken an Anschlag von Berlin

Politik und Kirchen erinnern am Dienstag mit einer Gedenkstunde zusammen mit Hinterbliebenen an die Opfer des Terroranschlags auf den Berliner Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz vor einem Jahr.

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) weiht zu Mittag die Gedenkstätte ein - einen 14 Meter langen, goldfarbenen Riss sowie die auf die Treppenstufen der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche angebrachten Namen der zwölf Toten. Zudem findet am Vormittag in der Kirche eine interreligiöse Andacht statt, bei der auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier sprechen wird. Von den Kirchen sind der katholische Erzbischof Heiner Koch und der evangelische Bischof Markus Dröge vertreten. Am Nachmittag findet auf dem Breitscheidplatz eine Mahnwache statt, bei der Notfallseelsorger für Gespräche bereit stehen. Für den Abend ist ein ökumenisches Friedensgebet angesetzt.

Bereits am Montag will sich Bundeskanzlerin Angela Merkel mit Betroffenen und Angehörigen im Kanzleramt treffen. Diese hatten in einem offenen Brief fehlende Unterstützung der Bundesregierung beklagt.

Bei dem Anschlag auf dem Berliner Breitscheidplatz waren am 19. Dezember 2016 zwölf Menschen gestorben und Dutzende weitere verletzt worden.

(kna)

17 Dezember 2017, 17:11